WordCamp Köln 2016 Recap

Das WordCamp Köln bot spannende Themen, viele Möglichkeiten sich mit den anderen WordPress-Fans auszutauschen und war zugleich meine erste Erfahrung mit dem Barcamp-Format: Das Programm wurde nicht im Vorfeld festgelegt, sondern am Morgen demokratisch gewählt.

AMP und Instant Articles

Marco Verch (@wuestenigel) startete den Tag mit einer Session zum Thema AMP und Instant Articles. Er berichtete von den verschiedenen Schritten, die für beide Varianten notwendig sind. Führte durch den Prozess der Anmeldung bei Facebook, die Unterschiede und aktuelle Limitierungen vorgestellt.

SEO Live-Site-Check

Im Anschluss hielt ich eine Session mit SEO Live-Check des Travel-Blogs einer Teilnehmerin. Neben der Site-Abfrage (knapp 500 von Google indexierte Dokumente bei ca. 150 Beiträgen), zahlreichen mit Screaming Frog ermittelten 404-Fehler und einer kurzen Übersicht der Google Search Console habe ich das Tool webpagetest.org vorgestellt und einige Funktionen erklärt. Fragen zum nachmachen:

  • Passt die Anzahl der indexierten Seiten zu den Seiten und Beiträgen, oder werden zum Beispiel durch ein Plugin automatisiert unnötige Seiten erstellt?
    Site-Abfrage bei Google: site:hansjung.de
  • Werden intern zahlreiche falsche Links gesetzt, die auf 404-Fehlerseiten führen? Die solltet ihr korrigieren.
    Kostenfreier Crawler bis 500 Seiten: screamingfrog.co.uk
  • Ist euer Shared-Hosting überfordert (langsame TTFB), ist das browser-caching aktiv?
    Ladezeit prüfen mit webpagetest.org
  • Welche (für euch relevante) Begriffe erzielen bereits Rankings, die ihr mit umfangreicheren Inhalten ausbauen könnt? Welche Seiten stehen zu einem Keyword im internen Wettbewerb?
    Analyse der Suchanfragen in der Google Search Console.

Die Videoaufzeichnung von meiner Session:


Du willst noch mehr? Hier gibt’s weitere Tipps von mir zu WordPress SEO.

WooCommerce

Sven Wagener (@svenwagener) führte uns durch WooCommerce und hatte einige interessante Statistiken über die Verbreitung im Vergleich zu anderen Shop-Systemen parat. Für den rechtssiheren Einssatz in Deutschland sind Erweiterung wie Germanized (von vendidero) oder German Market (von Market Press) notwendig. Ab dem zweiten Jahr kosten beide Systeme gleich viel und bieten beide gute Funktionen.

Digitale Nomaden

Maja Benke (@WP1x1) berichtete uns von ihren Erfahrungen als Digitale Nomadin, bzw. location independent workerin und hatte zahlreiche gute Insights für uns Parat: wer von Urlaubsorten aus arbeiten möchte, wählt lieber kinderfreundliche Hostels (die Partycrowd lenkt ab und wer am nächsten Morgen fit arbeiten möchte, braucht guten Schlaf), und am besten die Rezensionen lesen, welches Hostel schnelles und stabiles Internet bietet. Lokale Dev-Server (MAMP) für langsames Internet oder Orte mit instabilem Stromnetz. Work hard anywhere für arbeitstaugliche Cafes.

Themen die zu beachten sind: Kundenakquise (in Deutschland), wenn man im Ausland ist, das Preisniveau vor Ort (Tipp: worknsurf.de)

Maja Benke berichtet auf dem WordCamp Köln von ihren Erfahrungen als Digitale Nomadin

Die digitale Nomadin Maja Benke

Keyword Recherche

Silvio Endruhn (@endruhn) stellte in seinem praxisnahen Vortrag diverse hilfreiche Tools für die Keyword Recherche vor. Die einzelnen Schritte zeigte er am Beispiel “Kürbis schnitzen”. Sehr gefreut habe ich mich über seine Referenz zu meinem WordPress SEO-Artikel.

Silvio Endruhn aufm dem WordCamp

Silvio Endruhn aufm dem WordCamp

The WordPress 1%

Sein technische Setup für den Betrieb von WordPress mit millionen User / Monat stellte Dominik Grzbielok (@krautsource) vor in der Amazon Cloud und lud die anderen Teilnehmer ein ihre Konfigurationen vorzustellen. Innerhalb der Gruppe wurde redis dem memcache und elastic der solar search vorgezogen.

Zentrales WordPress Management

Die zentrale Verwaltung mehrerer WordPress Instanzen ist für manche Blogger, Freelancer und Agenturen immer wieder ein Thema. Nils Lappenbusch (@nlappenbusch) stellte sein Vorgehen bei der Auswahl nach geeigneten Management Systemen Vor. Wichtiges kriterium (insbesondere für die Kunden) sind der serverstandort Deutschland bzw. ein selbst gehostetes System. In die engere Auswahl schafften es das closed source system InfiniteWP und das open Source MainWP, das für den Betrieb eine eigene WP Instanz benötigt. Beide Systeme bieten einen vergleichbaren Funktionsumfang und so fällt die Entscheidung anhand der UX und je nachdem, mit welcher Oberfläche man lieber arbeitet.

Organisation

Super Catering und top Räume im Startplatz Köln. Nettes Gimmick: zahlreiche Teilnehmer brachten Bier aus ihrer Region mit und so konnten wir im Anschluß an den offiziellen Teil  lokale Biere kosten.

Gespräche auf dem WordCamp Köln 2016

© Marco Verch

Viele nette Gespräche in den Pausen und beim Essen mit Alex (@alpipego), Detlef (@iDet), Frank (@staude), Gerd Zimmermann, Jan Hornung (@raidboxes), Jan Teriete, Marc (@marcnilius), Stefan (@stkjj), Thomas Brühl (@00Sleepy) und Thomas Sator (@thomassator) und viele mehr, die ich nicht absichtlich vergessen habe.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und insbesondere die Organisatoren!

Die Organisatoren des WordCamp Köln 2016

Das fleißige Organisationsteam. Vielen Dank für euer Engagement!

Weitere Recaps: